KUNG FU

Im Kung Fu Training werden durch das Training von Körper und Geist, das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit entwickelt. Es werden verschiedene Werte (Disziplin, Ausdauer, Geduld, etc.) vermittelt. 
Der Unterricht ist auf den traditionellen Inhalten des „Seven Star Mantis“ Kung Fu Stils (zu Deutsch: Gottesanbeterin Stil) aufgebaut. Diese sind klassische und moderne Techniken zur Selbstverteidigung, Hand- und Waffenformen und Kampfkonzepte für die lange, mittlere und kurze Distanz.

Traditionelles Kung Fu entstand vor ca. 1500 Jahren in China in der Provinz Henan im Song Shan Shaolin Tempel. Es heißt, dass die Mönche aus dem Shaolin Tempel die Urväter aller Kampfkünste sind. Da das Kloster in einer unsicheren Gegend lag, wurde es häufig von Räuberbanden überfallen. Zur Verteidigung konnten die Mönche damals nur ihre Hände und Füße sowie ihre Wanderstäbe benutzen. Die Mönche merkten bald, dass sie aufgrund der ständigen Übungen eine Körperbeherrschung erworben hatten, die sie zu überlegenen Kämpfern machten. In dieser Zeit entstand der Begriff Kung Fu, was wörtlich heißt: „durch Arbeit und Übung etwas erreichen“.

Seven Star Mantis Kung Fu

Der Gottesanbeterin Stil wurde vom Shaolin-Mönch Wong Long vor ca. 350 Jahren entwickelte. Inspiriert durch die ausgeklügelte Kampfeshaltung einer Gottesanbeterin im Kampf mit einer Zikade begründete er diesen Kampfstil. Während er diesen Mantis-Stil perfektionierte, beobachtete er einen kleinen Affen und stellte fest, dass sich seine Lauf- und Fußtechniken mit den Techniken der Gottesanbeterin kombinieren ließen. So entstand ein neues Kampfsystem, ein neuer Kung Fu Stil: Tang Lang Kung Fu oder – in englisch – Praying Mantis Boxing. Tang Lang bedeutet übersetzt Gottesanbeterin. Für diesen Stil charakteristisch sind die Fangschläge und Fesselungstechniken, die den Fangbewegungen einer Gottesanbeterin nachempfunden sind. Sie bilden die Grundlage eines wirkungsvollen Kampfsystems. Das Training beinhaltet weiterhin den Umgang mit verschiedenen traditionellen Waffen, wie z.B. Stock, Kurzstock und Schwert. Im Laufe der Jahre und Generationen entwickelten sich mehrere eigenständige Stilrichtungen des Tang Lang Kung Fu, unter anderem das Qi Xing Tang Lang Quan (Sieben Sterne Gottesanbeterin Stil) – in englisch – Seven Star Mantis Kung Fu. Heute gilt diese fernöstliche Kampfkunst als kostbares kulturelles Erbe Chinas und wird als nationaler Schatz betrachtet.

Großmeister Lee Kam Wing (Hong Kong)

Unser Großmeister (Sigung) ist Lee Kam Wing, 10. Duan, Stil-Erbe in 7. Generation nach Stil-Begründer Wong Long. In der International Lee Kam Wing Martial Arts Sport Association ist die Erhaltung und Weitergabe des Seven Star Mantis Stils weltweit organisiert.
www.leekamwing.com

Deutscher Seven Star Mantis Kung Fu Verband

Der DSKV wurde 1990 von Sifu Brunke Bast, 9. Duan, 8. Generation, gegründet um die traditionelle chinesische Kampfkunst in Deutschland zu verbreiten.